ACP - Orthopädische Praxis Drs. med. Klein & Wittig

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

ACP

Praxisspektrum
Autologes conditioniertes Plasma (ACP)
Die Wirkung der ACP-Therapie beruht auf dem Freisetzen der Wachstumsfaktoren aus den Thrombozyten (Blutplättchen) . Diese können an den betroffenen Stellen, an denen eine Injektion erfolgt, Selbstheilungs- und Regenerationsprozesse einleiten, verschiedene Zelltypen aktivieren (Chondrozyten, Osteoblasten, Stammzellen) und die Produktion von Kollagen und Proteoglykanen (Grundbaustoffe des Knorpels) modulieren und verbessern.
 
Ablauf: Nach der Entnahme einer kleinen Menge von venösem Blut (10ml) (in der Regel aus der Armvene) erfolgt ein spezielles Trennverfahren (Zentrifugieren). Hierbei kann der Teil des Blutes gewonnen werden, der die körpereigenen regenerativen und Arthrose hemmenden Bestandteile in angereicherter Form enthält. Dieses Substrat wird unmittelbar nach der Gewinnung in das Gelenk oder erkrankte Gewebe injiziert Durch eine speziell entwickelte Doppelspritze ist die sterile Gewinnung und sterile Injektion der Wachstumsfaktoren gewährleistet.
 
Verletzungen an Muskeln, Sehnen, Bändern und knöchernen Strukturen sowie Arthrose können mit Hilfe von (ACP) effektiv therapiert werden.
Erfolgversprechende Anwendung bei
- Knorpelschädigung Grad I-III (Arthrose) an großen und kleinen Gelenken der Extremitäten
- frische Muskelfaserrisse, Rupturen und Teilrupturen von Bändern (z.B. Außenband vom Sprunggelenk)
- Chronische Sehnenentzündungen (z.B. Tennis-Ellenbogen, Achillessehne, Patellarsehne)
- nach operativen Eingriffen an Sehnen und Bändern wie z.B. Kreuzband- und Achillessehnen- oder auch Rotatorenmanschettenverletzungen, Knorpeloperationen (Mikrofrakturierung)
 
Häufigkeit: 3 – 5 Anwendungen

weitere Informationen finden Sie unter    www.wikipedia.de
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü